Szenisches Lesen konzentriert sich auf Texte und ihre wirkungsvolle Umsetzung.
Viele Menschen lesen gern. Aber Sie lesen ungern vor. Zu schnelles oder
monotones Vorlesen hat Sie selbst als Hörer sicherlich oft abschalten lassen.
Doch unterhaltsames und spannendes Vorlesen ist erlernbar. 
Obwohl der sprachliche Umgang mit Texten, Sprache und Geschichten sehr
individuell ist und auf die unterschiedlichste Art und Weise erfolgen kann, haben
Texte ihre eigenen Gesetze, denen es zu folgen gilt. Sie geben uns ein Gerüst,
in welchem wir uns mit der größten Freiheit bewegen können. Je genauer Sie sich
in der Textbehandlung mit Rhythmus, Inhaltsaufbau, Sprechwirkung, Sprach- und
Spannungsbögen vertraut machen, desto besser kommt das gelesene Wort zur Geltung.
Die Texte werden zunächst inhaltlich, dann szenisch aufgearbeitet, wobei das Sprechen
mit all seinen Techniken – Artikulation, Stimmvolumen, Tempo, Sprecheinsatz, Atmung
Stimmfärbung – im Vordergrund steht. Es entsteht eine Mischung aus klassischem
Lesevortrag und darstellendem Spiel. Sie beschäftigen sich mit unterschiedlichen
Texten verschiedener Genre, Ihrer spielerischen-stimmlichen Gestaltung
unterschiedlicher Figuren und der Erarbeitung einer eigenen szenischen Lesung.