Eine Unterrichtseinheit umfasst 60 Minuten und findet in den Proberäumen des Gebäudes in der Schönfließerstr. 7, 10439 Berlin statt.
Verspätet sich der Teilnehmer/in, so geht diese Zeit von der Unterrichtseinheit ab und wird nicht nachgeholt. Für externe Coachings an
Ihrem Arbeitsplatz in Berlin erlaube ich mir zum Honorar die Anreise (Taxi + Anfahrtszeit = je angef. Std. 50 Euro) zu berechnen. Außer-
halb Berlins kommen Bahn-/Flug- sowie ggf. Übernachtungskosten hinzu. Da die Arbeit sehr persönlich ist, findet das Beisitzen von
Gasthörern nur unter vorab Absprache mit beiderseitigem Einverständnis statt.
Die Teilnehmerzahl von Workshops, Gruppen, Kursen beläuft sich auf 4 bis maximal 8 Teilnehmer. Schriftliche Anmeldungen sind stets
erforderlich. Nur so kann ich Ihnen einen Platz verbindlich zusagen. Bitte benutzen Sie hierfür das ANMELDEFORMULAR.
Die Teilnehmerzahl Ihrer Inhouseseminare bestimmen Sie persönlich, allerdings sind Gruppen von mehr als 12 Teilnehmern nicht sinnvoll.
Alle Anmeldungen zu Einzelstunden, Gruppen und Workshops sind verbindlich. Vereinbarte Einzelstunden müssen spätestens 48 Stunden,
längere Unterrichtseinheiten ab 3 Stunden spätestens 64 Stunden vor Unterrichtsbeginn abgesagt werden, anderenfalls gilt der volle
Stundensatz. Ich bitte Sie zudem, Absagen nicht per SMS oder Email zu tätigen, um eine sichere Absage zu gewährleisten.
 
Bei Rücktritt bis 14 Tage vor Workshopbeginn werden 100% des bereits gezahlten Betrages rückerstattet. Bei Rücktritt bis 7 Tage vor
Veranstaltungsbeginn werden 50% des bereits gezahlten Betrages rückerstattet. Bei kurzfristigerer Absage entfällt eine Erstattung. Wird
bei Rücktritt ein Ersatzteilnehmer gestellt, so wird die gezahlte Teilnahmegebühr abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 9€ erstattet.
Eine Absage eines Inhouseseminars bleibt kostenlos,
wenn sie früher als 4 Wochen vor Seminarbeginn erfolgt.
wird mit 50 % der vereinbarten Honorarkosten in Rechnung gestellt, wenn sie zwischen 14 bis 28 Tage vor Seminarbeginn erfolgt.
wird mit 100 % der vereinbarten Honorarkosten in Rechnung gestellt, wenn sie weniger als 14 Tage vor Seminarbeginn erfolgt.
Angestellt Beschäftigte können Aus- und Fortbildungskosten als Werbungskosten im Zuge der Jahressteuererklärung, oder Arbeitnehmer-
veranlagung geltend machen, wenn ein Zusammenhang mit der ausgeübten oder einer verwandten Tätigkeit besteht.
Unternehmen und Selbstständige können Kosten für Aus- und Fortbildungsmaßnahmen als Betriebsausgaben steuerlich absetzen, wenn
die Werbungskosten und Bildungsmaßnahmen in einem objektivierbaren betrieblichen Interesse liegen und unmittelbar mit der Aus- und
Fortbildung der/s Arbeiternehmer/s im Zusammenhang stehen.